Evernote Version 10 – das ist noch nichts!

Veröffentlicht von

Ich tue mich immer schwer mit neuen Versionen von irgendwas, sei es weil Heise.de ein neues Design hat oder wenn eine meiner Lieblingssoftware in der neuen Version alles anders macht als bisher, wie das neue Evernote.

Erst vor kurzem bin ich zu Evernote zurück gekehrt. OneNote habe ich ausprobiert, funktioniert, aber ein paar Funktionen haben mir gefehlt. Besonders das Freigeben von Notizen hat mir gefehlt. Mit Evernote kann ich eine Notiz für den Lesezugriff schnell über einen Link teilen. Ideal für Screenshots, kurze Beschreibungen, wenn es um Software-Support geht.

Nun gab es also eine neue Version, komplett überarbeitet. Da bin ich erstmal vorsichtig. Ich bin selbst Softwareentwickler und mal eben eine über Jahre gewachsene Software komplett neu zu machen ist zwar nett für den Entwickler, aber für den Endkunden bedeutet dies oft Startschwierigkeiten, weil alles anders aussieht, neue Fehler eingebaut werden und oft auch Funktionen fehlen.

Was mir gefällt!

Meine Deutschlehrerin hat immer gesagt man soll mit dem Positiven beginnen, also machen wir das:

Neues Design

Das neue Design ist deutlich schicker, wirkt moderner, es gibt einen Dark-Mode für die gesamte Anwendung und da es sich um eine Webanwendung handelt, funktioniert es im Browser nun genauso wie in der App, welche mit STRG + und – zudem Zoombar ist. Ebenfalls ist es schön, dass man nun gleich sieht, welche Notiz freigeben ist.

Und sonst? Fällt mir erstmal wenig ein und damit kommen wir auch gleich zum negativen.

Was mir nicht gefällt!

Bilder werden als Link eingefügt

Meiner Meinung nach der kritischste Bug in der neuen Version. Kopiert man ein Bild aus dem Browser und fügt es ein, wird das Bild angezeigt. Soweit so gut, aber es wird im Hintergrund nur ein Link zum Bild erzeugt.

Dies bedeutet nicht nur, dass das Bild von extern geladen wird (Datenschutz), sondern auch, dass die Notiz verändert wird, wenn das Bild sich online ändert oder gar gelöscht wird.

Bilder kopieren

Gleiches gilt für Bilder in den Artikeln, bisher konnte ich diese markieren, kopieren und anschließend z.B. in einer Bildbearbeitung öffnen. Dies geht derzeit nicht mehr. Da ich oft für Blogartikel die Bilder noch bearbeite, kopiere ich diese aus der Notiz und konnte diese früher einfach in die Bildbearbeitung einfügen. Dies klappt nun nicht mehr.

Keine Toolbar, Einstellungen, Tastaturkürzel, Accountinformationen

Die konfigurierbare Toolbar ist weggefallen, auch Einstellungen gibt es in dem Sinne nicht mehr. Das ist schade, ein Profi-Tool, sollte konfigurierbar und anpassbar sein. Auch die Tastaturkürzel haben sich geändert, löschen von Notizen geht nun z.B. nicht mehr mit Entfernen. Auch die Accountinformationen, z.B. für das Uploadvolumen, gibt es nur noch über die Webseite. Auch ein Sync-Button fehlt nun komplett für das gute Gefühl alles zu synchronisieren.

Rechtsklick / Kontextmenü / Projektbaum

Der Rechtsklick macht im Projektbaum nichts mehr. Es erscheint kein Kontextmenü, um z.B. einen Stapel zu erzeugen oder ein neues Notizbuch. Ganz ehrlich, was soll das? Die Anzahl der Notizen wird ebenfalls nicht mehr angezeigt. Gut, ist am Ende nicht so wichtig, aber das wäre durchaus auch etwas, was der Anwender selbst in den Einstellungen festlegen kann.

Offline Notizbücher und Offline Support

Offline Notizbücher gibt es nicht mehr. Von meiner Seite verschmerzbar, Evernote verwende ich ja hauptsächlich damit alles synchronisiert wird. Der Offline Support scheint auch eher nicht zu funktionieren, was auch Panne ist. Unterwegs Notizen zu schreiben und daheim wieder zu synchronisieren ist normaler Use-Case.

Offline wird nichts geladen

Fazit

Es gibt noch mehr Sachen, z.B. der gestiegene Resourcenverbrauch. Aber das ist der Lauf der Dinge, Editoren wie Visual Studio Code oder selbst meine Todo-App machen es vor und genehmigen sich jede Menge Arbeitsspeicher. Im Ansatz ist die neue Funktion ein guter Schritt, die Oberfläche wirkt deutlich moderner. Bringt dem Anwender wenig, aber die alte Oberfläche schreckt sicher den ein oder anderen Neueinsteiger ab. Es bleibt zu hoffen, dass die Probleme erkannt und behoben werden. Diskussionen gibt es genug im Evernote Forum, welche die Entwickler beherzigen können und prinzipiell sollte das alles auch realisierbar sein.

Ich bin fürs Erste auf die alte Version zurückgekehrt und warte erstmal ab, bis die größten Kinderkrankheiten behoben sind. Ein ungutes Gefühl bleibt jedoch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.