Die Vorteile von Cloudanwendungen für Unternehmen

Veröffentlicht von

Cloud ist überall, auch bei Unternehmensanwendungen wird immer mehr auf Online-Anwendungen gesetzt. Die Vorteile aus meiner Sicht.

Cloud ist derzeit überall. Der Begriff ist schon ein paar Jahre alt, aber irgendwie noch neu. Dabei ist die Idee so neu gar nicht. Dahinter stecken meist Webanwendungen, welche auf einem Server laufen und im Browser dargestellt werden. Der Vorteil solcher Lösungen ist, dass man keine lokale Installation der Anwendung braucht, viele Leute gleichzeitig darauf zugreifen müssen und der lokale Rechner nicht mehr braucht als ein Webbrowser und eine funktionierende Internetverbindung, was inzwischen zum Glück auch in Deutschland inzwischen fast überall der Fall ist. Im Prinzip reicht unterwegs auch eine Verbindung über das Smartphone.

Dabei muss der lokale Rechner kein besonderes Leistungsprofil erfüllen, es genügt einfache Hardware. Sogar Tablett mit Tastatur oder ein einfaches Chromebook genügen.

Da lokal keine Daten liegen, müssen bei diesen Rechnern auch keine aufwändigen Backups gemacht werden. Auch die Updates der Cloudanwendung sind für den Anwender kein Thema. Da diese serverseitig eingespielt werden, nutzt man stets die neueste Version.

Anwendungsgebiete der Cloud für Unternehmen

Anwendungsgebiete für Cloud-Lösungen gibt es viele. Inzwischen der Klassiker: Microsoft Office, Teams und OneDrive für die Online-Zusammenarbeit. Das Pendant von Google, Google Business bietet ähnliche Funktionen. Im Browser können Office-Dokumente gemeinsam bearbeitet werden, alles ist automatisch online abgelegt.

Neben den Standardfunktionen gibt es inzwischen auch viele weitere Lösungen für Unternehmen. Neben Buchhaltung im Browser gibt es auch Anbieter für die Reisekostenabrechnung und andere unternehmerische Belange, wie CRM- oder Support-Lösungen.

Die Vorteile

Wenn wir bei speziellen Lösungen, wie z.B. der Reisekostenabrechnung im Browser bleiben, sehen wir zahlreiche Vorteile. Zugriff erhalten alle Anwender schnell im Browser Zugriff auf die Anwendung. Niemand muss die Software installieren, nur weil er einmal im Jahr eine Reise tätigt.

Die Daten werden online digital archiviert. Workflows bilden die Abarbeitung im System ab. Geschäftsreisen werden vereinfacht, da Belege auch von unterwegs, z.B. mit dem Smartphone direkt hochgeladen werden können. Schnittstellen erlauben eine Übernahme in andere Systeme, z.B. in Office, der Buchhaltung oder andere Lösungen. Vor dem Kauf sollten Sie daher prüfen, ob die notwendigen Schnittstellen zu anderen Systemen vorhanden sind.

Supported und betrieben wird die Lösung von Experten, sodass man auch bei Fragen oder Problemen nicht im Regen steht.

Die Kosten

Musste man früher teure Software kaufen und regelmäßig updaten, bieten die Cloudlösungen heute günstige Einstiegsangebote auf monatlicher Basis. Zuckt der Privatanwender bei Abo-Diensten noch meist zusammen, hat der geschäftliche Anwender hier eine Reihe von Vorteilen. Die Kosten sind einfacher absetzbar und man muss nur das Buchen, was man aktuell benötigt. Zudem gibt es meist Preismodelle für den jeweiligen Anwendungsfall, z.B. für kleinere Unternehmen. Werden mit der Zeit mehr Funktionen benötigt, kann man diese jederzeit dazu buchen. Der umgekehrte Weg funktioniert genauso. Benötigt man etwas nicht mehr, z.B. eine bestimmte Anzahl an Usern, kann dies auch schnell wieder abbestellt werden.

Fazit

Clouddienste bieten für Unternehmen zahlreiche Vorteile. Die Anwendung läuft im Browser, damit gelingt der Zugriff von überall. Als Unternehmer muss ich mich nicht mit der Installation und Wartung des Systems beschäftigen und alle Anwender haben Zugriff auf das System. Ein Webbrowser und Internet genügt. Die Kosten lassen sich entsprechend der Nutzung und Unternehmensgröße skalieren, nach oben und nach unten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.