Mobilfunk-Revolution: Braucht man 2020 schon ein 5G Smartphone?

Veröffentlicht von

Die 5G Technologie ist in aller Munde. Kaum etwas hält die Technik-Branche aktuell so sehr auf Trab, wie der neue, schnellere und bessere Mobilfunkstandard. Spätestens Ende 2020 wird wohl die große Welle an 5G Smartphone-Modellen folgen. An dieser Stelle drängt sich jedoch die Frage auf, wer eigentlich wirklich ein Smartphone mit 5G benötigt: Wo liegen die Vorteile, wo die Kinderkrankheiten? Zwei Gründe, die für ein 5G Smartphone im Jahr 2020 sprechen und zwei Gründe dagegen.

Pro: Für die Zukunft gerüstet

Es ist kein Geheimnis: Die Zeiten, in denen Nutzer jedes Jahr ein neues Smartphone kauften, sind vorbei. Im Durchschnitt kaufen die Deutschen sich noch alle drei Jahre ein neues Handy, rund 20 Prozent der Nutzer greifen sogar höchstens alle fünf Jahre zu einem neuen Gerät. Lediglich noch 25 Prozent der Kunden upgraden alle zwei Jahre oder häufiger. Das bedeutet: Wer heute ein Smartphone kauft, sollte für die Zukunft gerüstet sein. Das deutsche 5G Netz soll erst im Laufe dieses Jahres an den Start gehen, die Versteigerung der Frequenzen ist noch gar nicht so lange her. Zunächst wird 5G wohl nur in großen Städten wie Berlin, München oder Frankfurt verfügbar sein, weswegen viele Nutzer glauben, dass die Unterstützung des Standards bei der Handy-Wahl aktuell keine Rolle spielen sollte. Doch ein Blick in die Zukunft lohnt sich! Wer das neue Smartphone drei, vier oder gar fünf Jahre behalten möchte, wird 5G womöglich bereits nach der Hälfte dieser Zeitspanne schmerzlich vermissen. Ein guter Grund für ein Smartphone mit 5G ist also die Zukunftstauglichkeit. So ist man gut für die kommenden Entwicklungen gerüstet.

Quelle: Unsplash

Pro: Content zu jeder Zeit

Ebenfalls wichtig: Dank 5G wird hochwertiger Content von überall aus zugänglich sein. Netflix in 4K von unterwegs aus? Videotelefonie mitten in der Stadt, ohne lästiges Stottern des Bildes? Download von mehreren Gigabyte an Daten ohne WLAN-Verbindung, innerhalb weniger Sekunden? Mit 5G wird das alles möglich. Zwar kann der Akku unter dem vielen Datensaugen ganz schön leiden, weswegen unter Umständen ein externer USB-Akku für das eigene Smartphone angebracht wäre, aber wer auf solche Features wert legt, sollte sich die Anschaffung eines 5G Smartphones unbedingt überlegen.

Contra: Zu viel des Guten?

Andererseits könnte 5G für viele Nutzer auch zu viel des Guten sein. Wenn man sich ansieht, wofür mobile Daten bislang verwendet werden, erkennt man, dass 5G oft viel bietet, was die Nutzer (noch) gar nicht benötigen: Filmstreaming ist eine Wohltat, doch muss die Qualität auf dem kleinen Bildschirm wirklich auf 4K hochgeschraubt werden oder reicht auch eine Auflösung von 720p? Musikstreaming wiederum wird unterwegs noch häufiger verwendet – aber es reicht bereits eine stabile 3G-Verbindung locker aus, um die eigene Playlist in guter Qualität hören zu können.

Ein Bereich, in dem sich viele Nutzer bei 5G besonders große Auswirkungen erhoffen, ist das Gaming. Gerade Online Spiele werden immer beliebter. 5G könnte dafür sorgen, dass das Streamen selbst von epischen Titeln mit bis zu 50 Gigabyte bequem auch in Zug und Bahn möglich wird: Je höher die zu herunterzuladende Datenmenge, desto stärker wird das schnelle Netz sich bemerkbar machen. Für kleine Titel gilt dies jedoch nicht und die meisten Smartphone-Spiele fallen nun einmal naturgemäß in die zweite Kategorie. Zum einen gilt das für Dienste wie Apple Arcade und Google Play Pass, bei denen die Nutzer Zugriff auf eine große Auswahl an Titeln haben – hier reicht eine LTE-Verbindung locker aus, um die Spiele zu streamen. Selbiges gilt für die immer populäreren Online Slots in Internet-Casinos. 5G ist praktisch, aber um kurz zu überprüfen, welche Anbieter die besten Konditionen und die umfassendste Auswahl bieten, sodass danach ein paar Slots gespielt werden können, benötigt man kein superschnelles Netz. Ähnlich sieht es mit AR-Titeln wie Pokémon Go aus, die zwar stets mit dem Internet verbunden sind aber nur relativ kleine Datenmengen auf einmal ziehen.

Contra: Die Kosten

Der Grund, aus dem diese Tatsachen wichtig sind, werden letztlich die Kosten sein. Bislang gibt es zwar keine genauen Angaben dazu, was 5G-Mobilfunkverträge kosten werden. Doch die Anbieter werden sich diese zumindest am Anfang wohl fürstlich entlohnen lassen. Ob 5G, zumindest Ende 2020, also zehn, 20 oder gar 30 Euro Aufpreis pro Monat wert sein wird? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ähnlich sieht es bei der Hardware aus: Zumindest in naher Zukunft wird 5G-Unterstützung lediglich in Premium-Smartphones vorhanden sein. Hier gehen die Mehrkosten dann in die hunderte von Euro. Da überlegt man sich eine Anschaffung zweimal.

Fazit

5G ist aufregend und verspricht, die mobile Landschaft zu revolutionieren. Doch noch leidet der Standard an Anlaufschwierigkeiten und den hohen Preisen. Wer gerne ein wenig zocken will, könnte sich also auch ein Smartphone ohne 5G anschaffen. Wer allerdings für die Zukunft gerüstet sein will oder überhaupt ein Technik-Liebhaber ist, wird an 5G in diesem Jahr beim Smartphone Kauf nicht vorbeikommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.