25% Unsinn mit der Bahncard 50

Veröffentlicht von

Allen Widrigkeiten die die Bahn gelegentlich zu bieten hat, fahre ich besonders längere Strecken lieber mit der Bahn, als mit Auto. Verspätungen gibt es hier und da, mit dem Auto steht man aber auch mal Stau. Man kann zudem unterwegs pennen, lesen, was am Laptop machen. Und natürlich hat man das gute Gewissen noch etwas für die Umwelt zu tun.

Aus diesem Grund habe ich eine Bahncard 50. Mit dieser gibt es im Gegensatz zur billigen Bahncard 25 keinen Rabatt auf Sparpreise. Etwas was ich bisher nicht verstanden habe: ein teueres Produkt hat Nachteile gegenüber dem Kleineren. Ich würde auch keine 50% Rabatt erwarten, 25% wie bei der Bahncard 25 auf den Sparpreis wären ok.

Umso größer die Freude, dass die Bahn derzeit 25% auf Sparpreise mit der Bahncard 50 bietet. Die Aktion ist zeitlich befristet. Da ich im Mai in meine Heimat reisen möchte, versuchte ich einen günstigen Sparpreis zu ergattern.

Die Strecke von Kaufbeuren nach Lübben mit regulärem Sparpreis kostet derzeit 59 Euro. Der normale Preis 66 Euro. Mit 25% Rabatt, müsste ich nur noch 44,25 Euro für den Sparpreis zahlen. Dafür nimmt man dann die Einschränkungen der Zugbingung in Kauf.

Leider hat die Bahn da einige Fallstricke eingebaut, welche die ganze Aktion witzlos macht. Trotz Bahncard 50% Einstellung reduzierte sich der Preis nicht. Ein Blick ins Kleingedruckte brachte Gewissheit:

Die angegebene Strecke muss zwischen zwei Fernverkehrsbahnhöfen (ICE-/IC-/EC-Verbindungen) in Deutschland liegen, denn sonst wird der BahnCard 50-Sparpreis nicht angezeigt.

Sofern nicht grad von Nürnberg oder München nach Berlin fährt, bekommt man keinen Sparpreis. Was für ein Unfug. Um überhaupt in Genuss der Aktion zu kommen, müsste ich also erstmal ein Ticket nach Nürnberg oder München kaufen, dann ein Sparticket nach Berlin und von dort nochmal ein extra Ticket um von dort weiter zu kommen.

Vom Aufwand abgesehen, ist das ganze dann nichtmal mehr billiger. Die Einzelstrecken summieren sich:

Kaufbeuren -> Nürnberg: 18,55 Euro
Nürnberg -> Berlin: 35,25 Euro mit Sparpreis und 25%
Berlin -> Lübben: 7,50 Euro

Von Berlin nach Lübben kann man online kein Ticket buchen, da VBB-Tarif. Hier muss ich dann in Berlin erstmal noch am Fahrkartenautomaten vorstellig werden.

Rechnet man alles zusammen sind das 61,30 Euro. Das ist teurer als der reguläre Sparpreis. Wer denkt sich sowas aus? Warum muss man bei solchen Werbeaktionen noch solche Einschränkungen machen? Verstehe wer will. Stattdessen könnte man den Bahncard 50 Kunden auch einfach generell die 25% Rabatt auf Sparpreise geben, welche Besitzer der Bahncard 25 haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.