Umstieg von TinyRSS auf QuiteRSS

Veröffentlicht von

Ich bin von der Webanwendung TinyRSS auf QuiteRSS umgestiegen.

RSS ist für mich immer noch die beste und einfachste Möglichkeit Blogs und Webseiten zu verfolgen.

Nach dem Aus vom Google Reader bin ich auf TinyRSS umgestiegen. Dieses hat mir auch recht gute Dienste geleistet. Dank Webanwendung kann ich im Prinzip von überall drauf zugreifen. Nur mache ich meistens nicht. Ich habe zwei Rechner, mit beiden greife ich auf die RSS-Feeds zu.

TinyRSS macht die Sache recht gut, aber als Webanwendung sollte ich das Ding auch und zu mal updaten. Habe ich bisher sträflich vernachlässigt. Das ist die Krux mit den selbst gehosteten Dingen, man richtet es ein, das macht noch Spaß, die ganzen Updates weniger. Zumal die auch nicht immer reibungslos vonstattengehen.

QuiteRSS

Auf der Suche nach einem Desktop-Client bin ich dann auf QuiteRSS/ gestoßen. Kostenlos, OpenSource. Das Ding hat eine schlichte Programmoberfläche, die Feeds waren schnell importiert dank OMPL-Export und Import.

Die Aktualisierung geht flott, die Blogbeiträge lassen sich auch in der Anwendung lesen. Für die Synchronisation zwischen meinen beiden Rechnern verwende ich einfach die portable Version, welche in mein OneDrive packe. Damit sind beide Rechner ebenfalls wieder synchron.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.