Übersetzung von Software in verschiedene Sprachen

Veröffentlicht von

Lohnt sich die Übersetzung und der Aufwand von Softwareprodukten?

Wir bieten unsere Software standardmäßig mehrsprachig an. Pflicht sind mindestens Deutsch und Englisch. Damit deckt man nicht nur den heimischen Markt ab, sondern auch die weite Welt. Englisch ist heute für viele Leute kein Problem und eine gute Alternative zur eigenen Sprache, wenn diese nicht verfügbar ist.

Für Softwareentwickler ist dies jedoch, je nach Menge der Sprachen, viel Aufwand und nicht jeder hat das Glück in einer großen Firma zu arbeiten, welche eine eigene Übersetzungsabteilung mitbringt.

Aufwand und Nutzen von Mehrsprachigkeit

Mehrsprachige Software ist so eine Sache, in jedem Fall ist es eine Menge Aufwand und erfordert mehr Planung während der Entwicklung. Der Klassiker: gerade am Ende soll noch eine Meldung an Stelle X eingefügt werden. Dumm, wenn der Übersetzungslauf bereits durch ist.

Umsetzung der Mehrsprachigkeit

Für die Umsetzung der Mehrsprachigkeit unterstützt heute jede gute Entwicklungsumgebung den Entwickler bei der Übersetzung. Dies läuft in der Regel so, dass die Texte aus den Quelltexten extrahiert werden und in eigene Ressourcendateien ausgelagert werden. Dies sind meist einfache Textdateien, wahlweise im INI-Format oder auch im Xml-Format. Diese Dateien lassen sich leicht mit externen Tools oder einem Editor bearbeiten.

Somit kann die Übersetzung auch ohne den Entwickler stattfinden, z. B. durch ein externes Übersetzungsbüro. Viele Entwicklungsumgebungen oder Plugins unterstützen auch andere Dateiformate wie Microsoft Excel, was die Arbeit erleichtert. Niemand wühlt sich gerne durch XML-Dateien. Excel dürfte jeder kennen.

Übersetzung der Texte

Die Übersetzung der Texte ist der nächste Schritt. Kleine Softwareentwickler übersetzen selbst, sei es, weil Sie die Sprache beherrschen oder sie verwenden Online-Dienste wie Google Translate. Deutsch und Englisch kann ich selbst noch übersetzen, danach wird es schwierig.

Online-Dienste bieten zwar inzwischen eine gute Qualität, aber wie gut die Übersetzung am Ende wirklich ist, kann ohne Kenntnis der Sprache nicht geprüft werden. Wer kennt sie nicht, die speziellen Fehlermeldungen von Software, welche keinen Sinn zu ergeben scheinen.

Hier bieten sich spezielle Dienstleister an. Diese können nicht nur qualitativ hochwertige Übersetzungen anbieten, sondern auch spezielle Anforderungen, wie eine beglaubigte Übersetzung. Dies ist besonders bei Software wichtig, welche spezielle Anforderungen, wie Normen hat. Hier muss der richtige Begriff verwendet werden und nicht, was der Online-Übersetzungsdienst gerade meint.

Fazit

Eine Software nur in der Landessprache anzubieten ist heute für viele Softwareentwickler keine Option mehr. Zu viele potenzielle Kunden werden hier ausgesperrt. Insbesondere bei internationalen Vertriebswegen wie die App-Stores auf den mobilen Geräten. Die Unterstützung in Entwicklungsumgebungen für die Übersetzung, sowie Online-Dienste und Übersetzungsagenturen machen den Rest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.