logo

Takstar Mikrofon für Nikon D3300

01 Jun 2017

Vor einigen Monaten habe ich angefangen Youtube-Videos aufzunehmen. Anfangs mit iPhone habe ich mir dann doch recht schnell eine günstige Spiegelreflex zugelegt. Eine Nikon D3300. Die Nikon macht noch etwas schickere Videos, aber beim Ton bestehen die gleichen Probleme wie beim iPhone. Die Aufnahme ist eher bescheiden, meist zu leise. Nachträgliche Optimierung kann das nicht ausgleichen.

Die Nikon hat allerdings die Möglichkeit ein externes Mikrophon anzuschließen. Dies hat der Nachfolger die Nikon D3400 nicht mehr. Angeschlossen wird das Mikrophon über einen Klinkenanschluss.

Angebote gibt es viele. Entschieden habe ich mich dann am Ende für das Takstar SGC-698 Mikrophon. Dieses hatte für, günstigen Preis von damals ca. 35 Euro, gute Bewertungen und sah optisch auch noch schick aus. Die Hardware des Mikros ist gut verarbeitet. Lediglich beim Kabel habe ich Angst, dass ich es irgendwann abreiße. Vor dem Betrieb muss eine CR2032 Batterie eingelegt werden. Diese liegt bei. Über einen Schalter wird das Mikro dann eingeschaltet. Daran muss man denken. Ich hatte schon einige Aufnahmen gemacht ohne das Mikro einzuschalten. Auch ans Ausschalten muss man denken, sonst ist die Batterie beim nächsten Mal leer. Also bestellt man sich am Besten gleich ein paar als Ersatz. Eine kleine LED zeigt schalten kurz an, ob bald eine neue fällig wird.

Befestigt wird das Mikro an Befestigung vom Blitz. Über eine Stellschraube kann man es fixieren. Das Mikro lässt sich nach vorne oder nach hinten ausrichten. Gerade für meine Videos ist das praktisch, da ich hinter der Kamera direkt reinsprechen kann.

Es handelt sich um ein Stereomikro. In gewissen Rahmen erhält man einen Stereoeffekt, je nachdem aus welcher Richtung der Ton kommt. Dieser lässt sich nicht deaktivieren, kann aber später in der Videosoftware auch recht leicht auf Mono umkonvertiert werden.

Die Aufnahmequalität würde ich als gut bezeichnen. Gegenüber dem integrierten Mikro der Kamera wird der Ton lauter, klarer, besser. Am Besten ist er, wenn man recht nah am Mikro ist. Steht die Tonquelle weiter weg, ist es noch OK, lässt aber deutlich nach. Einen Teil kann man über die Software später ausgleichen. Will man sich aber z.B. mit etwas Entfernung aufnehmen, greift man besser zu einem anderen Modell.

Im Gegensatz zu meinen ersten Videos mit dem iPhone merkt man einen deutlichen Unterschied:

iPhone

Mit dem Mikrophon

Fazit

Der Kauf hat sich gelohnt, die Tonqualität ist wesentlich besser und klarer als zuvor. Besonders wenn man nahe an der Tonquelle aufnimmt, funktioniert es sehr gut. Die Möglichkeit Stereoton aufzunehmen ist ok, aber durch die geringe Größe ist der Effekt nicht besonders groß. Der Preis ist zudem recht günstig. Negativ empfinde ich den Ein- / Ausschalter. Vergisst man diesen nimmt man ohne Ton auf oder macht die Batterie unnötig leer. Eine dauerhaft brennende LED wäre hier hilfreich, aber diese verbraucht wohl zuviel Strom. Auch hätte mich gefreut, wenn man irgendeine normale Batterie hätte verwenden können. Aber das hätte auch wieder das gesamte Gerät größer gemacht. Kompromisse eben.

Trotz kleinen Nachteile kann ich das Gerät weiterempfehlen.


Support

comments powered by Disqus