logo

Willkommen

... auf meiner Homepage. Ich schreibe hier über Dinge die mich interessieren. Sprachlich im Mix von Deutsch und English, je nach Themengebiet.

Blog Posts

Bahncard 50: Rabatt auf Sparpreise

Posted on 07 July 2016 by Andy

Ich fand es immer schon blöd, dass ich als Bahncard 50 Kunde keinen Rabatt auf Sparpreise bekomme wie Bahncard 25 Kunden. Die bekommen 25% auch auf Sparpreise.

Als Bahncard 50 Kunde schaute man in die Röhre, obwohl man das teurere Produkt hat. Konsequenterweise wurden, bei ausgewählter Bahncard in der Reiseaufkunft, auch nie die meist billigeren Sparpreise der zweiten Klasse angezeigt.

Kein Wunder, die waren oft billiger als die rabattierte Normalfahrt mit Bahncard 50. Fühlt sich auch doof an, wenn man trotz Bahncard, billiger ohne Bahncard reisen kann. Zugbindung hin oder her.

Ab August ändert sich das nun endlich. Bahncard 50 Kunden bekommen nun ebenfalls 25% auf Sparpreise.

Ich denke, dass ich dadurch bei längeren Strecken dann doch die Zugbindung in Kauf nehmen werde, wenn der Preisunterschied groß ist.

In diesem Sinne eine gute Entscheidung der Bahn.

Tagged: Bahn by Andy


Brompton Rack Pack - Tasche für den Gepäckträger

Posted on 05 July 2016 by Andy

Der Rucksack ist beim Radfahren meist das Transportmittel meiner Wahl. Hat aber den Nachteil, dass man bei längeren Touren irgendwann am Rücken vollgeschwitzt ist. Als Alternative habe ich für mein normales Fahrrad zwei Ortlieb Taschen.

Für das Brompton Faltrad kann man diese nicht verwenden, die würden schlicht am Boden schleifen. Als Alternative habe ich mir den "Brompton Rack Pack" gekauft. Mit ca. 120 Euro leider nicht ganz billig.

Die Tasche wird auf dem Gepäckträger fixiert. Da es ein Originalzubehör für das Brompton ist, passt es natürlich genau ans Rad.

Die Tasche sitzt fest ohne zu wackeln und kann schnell angebracht und wieder entfernt werden. Vor dem Falten des Rades muss die Tasche entfernt werden. Für den Transport, ohne Rad, kann man die Tasche mit Trageschlaufe oder dem Schultergurt transportieren. Die Außenwände der Tasche sind in sich stabil, d.h. der Inhalt ist sicher untergebracht und kann sich nicht nach außen verschieben. Wasserdicht ist sie ebenfalls.

Das Fassungsvermögen wird mit 16 Litern angegeben. Man bekommt schon einiges an Zeug hinein. Ein normaler Einkauf ist kein Problem. Das Zubehör für die Radtour auch. Als Vergleich würde ich sagen, man bekommt das rein, was auch in einen normalen Rucksack passt.

Tagged: Brompton by Andy


Mobilität Juni 2016

Posted on 02 July 2016 by Andy

Autogefahren bin ich diesen Monat kaum, zumindest was die Anzahl der Fahrten angeht. Allerdings gibt es eine lange Fahrt nach Würzburg und zurück. Die meisten Fahrten zur Arbeit habe ich mit Rad erledigt, was ca. 40 km hin und zurück entspricht. Da kommt dann was zusammen, deswegen mit über 480 km diesen Monat neuer Rekord für dieses Jahr.

Auto

  • Gesamt km: 757
  • Fahrten: 7
  • Durchschnitt pro Fahrt: 108,2 km
  • Getankt: 40,33 Liter

Fahrrad

  • Gesamt km: 486 km
  • Fahrten: 35
  • Durchschnitt pro Fahrt: 13,9 km

Tagged: Mobilitaet and Umwelt by Andy


Neuer Arbeitsweg

Posted on 18 June 2016 by Andy

Letzten Monat bin ich umgezogen. Von Kaufbeuren, wo ich auch arbeite, nach Obergünzburg. Bisher bin ich fast immer mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Waren ca. 2,5 km. Lediglich bei starkem Regen war die Verlockung des Autos größer.

Durch den Umzug hat sich der Arbeitsweg auf knapp 20 km, und ein paar schöne Steigungen, verlängert. Trotzdem habe ich versucht, so oft wie möglich mit dem Rad zu fahren. In den letzten 3 Wochen habe ich das 3 mal pro Woche geschafft.

Mit dem Auto will ich ungern fahren, das kostet Geld in Form von Sprit, Parkplatzprobleme, kleine Staus. Habe ich keine Lust drauf.

20 km sind für mich eigentlich kein Problem zu radeln. In der Früh sieht es doch etwas anders aus. Man ist gerade aus dem Bett, müde, leicht fröstelnd. Kommt dann noch schlechtes Wetter, wie in der letzten Zeit, hinzu, wird es nicht leichter.

Sobald man sich aber überwunden hat die Radklamotten anzuziehen und aufs Rad zu steigen läuft es. Spätestens an der ersten Steigung wirds warm. Regen ist nicht schön, aber auch machbar. Dank Regenjacke und Regenhose muss man nicht frieren.

Zeitmäßig brauche ich natürlich etwas länger. Mit meinem Tourenrad, welches ich bei schlechtem Wetter nehme, benötige ich etwas unter einer Stunde. Bei schönem Wetter geht es mit dem Rennrad in etwas über 45 Minuten. Die Autofahrt würde ca. 20 Minuten dauern.

Praktischerweise haben wir in der Arbeit eine Dusche. Ohne würde es nicht gehen, ich bin nach der Strecke komplett durchgeschwitzt. Anschließend geht es frisch an die Arbeit.

Der Rückweg ist es dann eigentlich kein Problem mehr. Bis jetzt war das Wetter am Nachmittag tendentiell wärmer und besser.

Mein Fazit? Bis jetzt bin ich motiviert die Sache weiter durchzuziehen. Es ist einfach ein gutes Gefühl vor der Arbeit schonmal eine knappe Stunde Sport zu machen. Ich bin den ganzen Tag wacher und fitter.

Durch die Rückfahrt habe ich auch gleich mein Sportpensum abgearbeitet. In der Vergangenheit kam es oft vor, dass ich daheim angekommen bin und mich zu nix mehr aufraffen konnte.

Oft fahre ich nach der Arbeit einen anderen längeren Weg zurück. Die Radtour nach der Arbeit sozusagen.

Spannend wird es denke im Herbst und Winter werden. Denke da wird es schwierig die ganze Strecke mit dem Rad durchzuziehen. Die Motivation wird dann wohl eher sinken.

Mein Hinweg führt mich zudem direkt an einer Hauptstraße entlang. Hier wird man leider recht oft von Autofahrern sehr knapp überholt. Das wird sicher im Winter mit schlecht geräumten Straße nicht besser. Einen vernünftigen Radweg gibt es leider nicht.

Mein Vorteil ist, dass ich Alternativen habe. Sollte das Wetter mal dermaßen schlecht sein, steige ich einfach den Zug. Der nächste Bahnhof ist ca. 3 km weg von Obergünzburg. Mit dem Brompton kommt man da auch ohne Auto problemlos hin. Und etwas Bewegung hat man so auch noch.

Alternativ kann mich meine Freundin morgens meist mitnehmen. Dann gehts zurück mit Zug und Brompton.

Eine Alternative wäre eventuell noch ein E-Bike. Dies würde die Strecke bei schlechtem Wetter leichter machen. Regen und starker Gegenwind wären damit etwas ausgeglichen. Aber dann ist ja immer noch die Zugoption. Schauen wir mal. Noch ist ja Sommer. :-)

Tagged: Mobilitaet and Umwelt by Andy


Mobilität Mai 2016

Posted on 31 May 2016 by Andy

Diesen Monat waren es durch meinen Umzug ein paar mehr Autofahrten. Einiges an Kram musste transportiert werden.

Da ich nun weiter weg von meiner Arbeitsstelle wohne, sollten es hoffentlich auch mehr Kilometer auf dem Rad werden. :-)

Auch mit dem Rad ist es mehr geworden, durch den Urlaub und entsprechende Radtouren mehr km pro Tour.

Auto

  • Gesamt km: 408
  • Fahrten: 19
  • Durchschnitt pro Fahrt: 21,5 km
  • Getankt: 46,12 Liter

Fahrrad

  • Gesamt km: 368 km
  • Fahrten: 32
  • Durchschnitt pro Fahrt: 11,5 km

Tagged: Mobilitaet and Umwelt by Andy


Blog Posts